Wir finden Anbieter für dein EMS-Training!

Ran an den Speck: Warum EMS so schnell wirkt!

Gesundheit & Fitness


Ein EMS-Ganzkörpertraining dauert in der Regel nur 20 Minuten, spart Zeit und geht schnell. Umso bemerkenswerter, dass Trainierende mit Elektromuskelstimulation auch nach relativ kurzer Zeit schon sicht- und spürbare Veränderungen an ihrem Körper wahrnehmen (Erste Trainingseffekte U40 // Erste Trainingseffekte Ü40). Viele Studien beweisen die Wirkung des Trainings.


Aber warum genau schmelzen die Fettpolster durch EMS-Training so schnell? Wir haben die Erklärung!


Abnehmen mit EMS-Training

Der Akut-Effekt


Im Durchschnitt werden bei einem 20-minütigen EMS-Training etwa 160 Kalorien verbraucht, hochgerechnet sind das 460 bis 480 Kalorien pro Stunde [1, 2]! Damit liegt EMS über den Werten, die beim herkömmlichen Krafttraining erzielt werden.


Der Energieumsatz – 500 Kalorien mehr


Ein aktuelles Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Frage: Welche kurz- bis mittelfristigen Effekte bringt eine einzelne intensive EMS-Trainingseinheit mit sich?

Es konnte herausgefunden werden, dass der gesamte Energieverbrauch sogar bis zu 48 Stunden nach dem Training stark erhöht ist. Die Forscher betrachteten das Ergebnis auf eine Zeitspanne von drei Tagen (72 Stunden) und stellten fest: Der Energieumsatz* ist um fast 10 % höher! Die Testpersonen haben zusätzlich fast 500 Kalorien verbraucht!

* Energieumsatz: Beschreibt die Energie, die wir zum Leben benötigen, und ist u. a. abhängig von Alter, Geschlecht und körperlicher Betätigung.


Weniger Körperfett mit EMS-Training

Der Ruheenergieumsatz ein Hoch auf den Nachbrenneffekt!

Auch der Ruheenergieumsatz* ist nach einer EMS-Trainingseinheit höher als ohne Belastung. Das bedeutet, dass du sogar noch Kalorien verbrennst, wenn du nach dem Training nur noch auf dem Sofa sitzt! So wurden nach dem Workout zusätzlich 21 Kalorien pro Stunde verbraucht – und das auch noch bis zu 36 Stunden später!

* Ruheenergieumsatz: Beschreibt unseren Energieverbrauch bei völliger körperlicher Ruhe.


Fazit: EMS als Fettkiller

Dass sich mit EMS in nur 20 Minuten tolle Erfolge erzielen lassen, ist also alles andere als ein leeres Versprechen, sondern tatsächlich möglich. Das Training mit Elektromuskelstimulation ist ein geeignetes Trainingskonzept, um mit relativ wenig Zeitaufwand seinen Körper positiv zu verändern und abzunehmen!



Kleiner Exkurs: EMS vs. HIT


In einer Studie [1] wurde EMS außerdem mit HIT-Training* verglichen, das zwei- bis dreimal pro Woche je 30 Minuten bis zur Belastungsgrenze durchgeführt wurde. Nach 4 Monaten hatten die Teilnehmer beider Trainingsgruppen ca. 4 Prozent weniger Körperfett sowie 6 Prozent weniger Bauchfett – bei EMS allerdings mit weniger zeitlichem Trainingsaufwand.


* Hit-Training: High Intensity Training, also hochintensives Training: Hier werden besonders kurze, dafür intensive Trainingseinheiten durchgeführt, bei denen die Muskeln bis zur völligen Erschöpfung belastet werden. So kann schnell Kraft aufgebaut und damit abgenommen werden.



Quellen:

[1] Kemmler, W., et al., Effect of Whole-Body Electromyostimulation on Energy Expenditure during Exercise. J Strength Cond Res, 2012.

[2] Boccia, G. F. / Savoldelli, A. / Bortolan, L. / Rainoldi, A. / Schena, F. / Pellegrini, B., Oxygen Consumption and Muscle Fatigue induced by Whole-Body Electromyostimulation compared to Equal-Duration Body Weight Circuit-Training. Sport Sciences for Health, 2016.

[3] Kemmler, W., et al., Effects of Whole-Body Electromyostimulation versus High-Intensity Resistance Exercise on Body Composition and Strength: A Randomized Controlled Study. Evid Based Complement Alternat Med, 2016.


TRAINER Magazin, Ausgabe 3 | 2015


Bewerte diesen Magazinartikel:
Probetraining

Das könnte dich auch interessieren

Sport während der Periode? Für viele Frauen undenkbar, denn mit Bauchkrämpfen, Kopf- und Rückenschmerzen verbringen sie die Zeit lieber mitsamt Wärmflasche auf dem Sofa. Dabei muss die Periode keinesw

weiterlesen

Abnehmen, Cellulite reduzieren, Rückenschmerzen bekämpfen – das sind nur einige Dinge, die das Training mit elektrischen Impulsen bewirken kann. Aber das ist noch längst nicht alles: EMS hat noch mehr

weiterlesen

Rückenschmerzen sind die Volkskrankheit Nummer 1 und in vielen Fällen der häufigste Grund für Fehlzeiten im Beruf. Hervorgerufen werden sie meist durch zu wenig Bewegung, eine falsche Haltung oder auc

weiterlesen

Egal, ob im Bauchnabel, in der Zunge oder der Nase – Piercings sind aktuell wieder hoch im Trend. Wir sagen euch, wie's damit beim EMS aussieht ...

weiterlesen

Der Sommer ist bald da und wir können es kaum erwarten, uns in die Sonne zu legen. Eine nicht allzu seltene Folge: Sonnenbrand. Wir wurden gefragt, ob man mit Sonnenbrand bedenkenlos EMS machen kann .

weiterlesen

Weltweit leben Schätzungen zufolge rund 2,5 Millionen Menschen mit Multipler Sklerose (MS). Wie sieht es mit EMS aus? Können Betroffene auch an einem EMS-Training teilnehmen?

weiterlesen