Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und die Webseite weiterhin zu nutzen. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK

Finde deinen EMS-Anbieter!

Muskelkater nach dem EMS-Training - Ursache und Tips

Gesundheit & Fitness

Lesedauer: ca. 2 Minuten


Das Training mit elektrischer Muskelstimulation hat den Ruf, besonders starken Muskelkater hervorzurufen. Dieser ist am zweiten und dritten Tag meistens noch schlimmer als am ersten Tag nach dem EMS-Training. Muskelkater wird nämlich bewirkt durch kleine Risse im Muskelgewebe, die während des Workouts entstehen können. Der tatsächliche Schmerz wird jedoch meist erst nach etwa 12 bis 24 Stunden verspürt.


Der Muskelkater nach dem EMS-Training wird genauso wie die Stromstärke während des Workouts von den Trainierenden sehr unterschiedlich wahrgenommen. Während einige Personen von starkem Muskelkater sprechen, gibt es auch Trainierende, die kaum oder gar keinen Muskelkater nach einer Trainingseinheit haben. Erfahrungsberichte können hierbei eine Hilfe sein, die Intensität des Muskelkaters einzuschätzen. Wer jedoch Angst vor übermäßigem EMS-Muskelkater hat, sollte mit schwachen Stromintensitäten starten und erst nach einigen Sitzungen das Training verstärken. Die Belastung durch die Impulse passt deine Personal Trainer*in an und sorgt dafür, dass der Muskelaufbau gewährleistet ist.


Wodurch entsteht beim EMS-Training Muskelkater?


Der Muskelkater entsteht - wie bei jedem anderen Sport auch - durch kleinste Risse im Muskelgewebe, die der Körper entsprechend wiederherstellen muss. Beim Training mit elektrischer Muskelstimulation ist es für die Trainierenden jedoch leichter, ihre eigenen Kräfte zu überschätzen. In der Regel trainieren EMS-Kunden intensiver, als sie es etwa bei anderen Sportarten tun würden, da durch die externe Stimulation der Muskulatur, Ermüdungssignale fehlen. Aufgrund der Effektivität des EMS-Trainings ist eine besonders hohe Trainingsbelastung in kurzer Zeit möglich. Diese spürt man dann meist zwei bis drei Tage später noch.


Achtung: Wer regelmäßig bis zum Limit trainiert (und darüber hinaus) und seine Muskeln der Dauerbelastung durch übermäßigen Muskelkater aussetzt, riskiert Schäden am Muskel wie zum Beispiel Muskelzerrungen.


EMS-Training Muskelkater

Was tun gegen starken Muskelkater nach dem EMS-Training?


Um Schmerzen nach dem Training zu vermeiden, ist es ratsam, die Trainingsintensität nicht zu hoch zu wählen, gerade dann, wenn erst mit dem EMS-Training begonnen wurde. Man darf nicht vergessen, dass EMS gleichzeitg alle großen Muskelgruppen anspricht. Auch sollte stets darauf geachtet werden, dass die notwendige Regenerationszeit des Körpers von 48 Stunden nach dem Workout eingehalten wird. Dies ist wichtig, um zu ermöglichen, dass sich das beanspruchte Muskelgewebe wieder völlig regenerieren kann. Will heißen: nach einer EMS-Einheit mindestens 3 bis 4 Tage Pause!


Einen Tag nach dem EMS-Training sollten auch die besten Sportler ihrem Körper einen Tag ohne jegliche Fitness gönnen. In diesem Zusammenhang sei auch die erhöhte Creatinkinase-Produktion beim EMS-Training erwähnt!


Tips zur optimalen Regeneration nach dem Training findest du hier.


Trainieren mit Muskelkater?


Wenn man bereits Muskelkater hat, können sanfte(!) Massagen oder Wärmebehandlungen wie Bäder, Fangoanwendungen oder Saunagänge helfen, die Schmerzen zu lindern und den starken Muskelkater schneller zu beseitigen. Falls du Leistungssport betreibst und absolut nicht verzichten willst, dann solltest du höchstens leichte Ausdauereinheiten, wie Radfahren oder Schwimmen absolvieren, um den Körper bei der Regeneration zu unterstützen. Auf keinen Fall solltest du dich zusätzlich belasten. Für uns Freizeitsportler gilt aber: erst richtig entspannen, dann wieder trainieren!



©2020 Redaktion EMS-TRAINING.DE


Bewerte diesen Magazinartikel:

Das könnte dich auch interessieren

Ganzkörpertraining ist ein effektiver Weg den Körper zu stärken und die Gesundheit zu verbessern. EMS bietet eine zeitsparende Variante dieses Trainings.

weiterlesen

Wie du Verspannungen mit einem EMS-Gerät lockern und vorbeugen kannst, und wann du darauf verzichten solltest, liest du in diesem Artikel.

weiterlesen

Ist EMS-Training bei Arthrose ein Problem? Diese Frage betrifft fast 5 Millionen Menschen in Deutschland. Wir haben die Antwort.

weiterlesen

Straffe und definierte Arme – davon träumen Männer UND Frauen. Mit gezieltem EMS-Training kann schnell und effektiv trainiert werden. Infos dazu findest du hier.

weiterlesen

Das Bindegewebe ist wichtig zur Formgebung und Formerhaltung. Mit EMS-Training kann man es stärken und straffen - und z.B. Cellulite bekämpfen!

weiterlesen

Mit EMS-Training kann zur Prävention aber auch nach einem Kreuzbandriss erfolgreich trainiert werden und die Rehabilitation positiv beeinflussen.

weiterlesen