Wir finden Anbieter für dein EMS-Training!

Ein echter Hammer im Fuß – so verbesserst du mit EMS deine Schusskraft beim Fußball

Expertentipps

Wenn Cristiano Ronaldo sich mit breiten Beinen vor den Ball stellt und die Gegner in 9,15 m darauf warten, dass sein Spann den Ball trifft, beginnt das große Zittern. Und auch in der Bundesliga ist die Liste der knallharten Freistoßschützen lang. Brasilianer Naldo oder Thomas Hitzlsperger und Hans-Peter Briegel. Sie alle waren bekannt für einen ordentlichen Wumms im Fuß.

Doch auch weniger zum Profi begabte Spieler können Ihre Schusskraft verbessern! Mit EMS gibt es dafür sogar eine Methode abseits des Platzes.

Aber wie machen die Elektroden dich zu einem besseren Schützen? Dieser Artikel verrät es dir.

EMS-Fußballtraining


Mit EMS trainierst du Power

Wenn du tatsächlich einen härteren Schuss entwickeln möchtest, solltest du zunächst einmal bedenken, wie der Schuss beim Fußball zustande kommt. Die hauptsächlich beteiligten Muskeln hierfür liegen im Musculus quadriceps femoris (lat. für „vierköpfiger Oberschenkelmuskel“), also der vorderen Muskulatur deines Oberschenkels. Diese ist dafür verantwortlich, das Bein aus dem Winkel zu strecken. Einen gut definierten Quadriceps siehst du vor allem am Muskelansatz über dem Knie; gezielt trainieren kannst du die Quads (wie es schick und schnell auf Englisch heißt) beim Beinstrecken. Die Maschine zur Leg Extension findest du in jedem Fitnessstudio – aber hilft dir das wirklich?
Die Antwort ist ein klares "Jein". Denn du trainierst damit zwar den Muskel, der maßgeblich für den Schuss verantwortlich ist, aber dieser ist eben nicht der Einzige.
EMS-Training versteht jeden Bewegungsablauf als Koordination mehrerer Muskelgruppen, Übungen isolieren die Muskeln nicht, sondern nutzen sie im Zusammenspiel. Deswegen wird EMS beim Fußball auch so gerne in der Rehabilitation eingesetzt, um den gesamten Körper schonend aber effizient wieder aufzubauen. 



Schusstraining ist das beste Schusstraining

Auch Fußballprofis wie Arjen Robben setzen auf die Elektro-Myo-Stimulation, denn hier können ganz gezielt Schussübungen trainiert werden. Der Körper wird durch die Elektrodenweste und Gurte in Impulsen fast vollständig unter Spannung gesetzt und so kann der Schuss im kontrollierten Umfeld verbessert werden. Widerstandsbänder sorgen besipielsweise für eine Bewegungssimulation mit progressivem Widerstand, welche die tatsächliche Schussbewegung simuliert. Denn natürlich ist Schusstraining das beste Schusstraining und das EMS-Widerstandstraining kann genau das unter kontrollierten Bedingungen abbilden. Das ist nicht nur zum Verbessern der Schusskraft essenziell, sondern vor allem nach Verletzungen. Schließlich dauert es einige Zeit, ehe Spieler an alte Leistungen anknüpfen können.


Beispiel für eine Übung zur Verbesserung der Schusskraft. Hier geht's zur Anleitung!


EMS dient dir als Fußballer auch als Ganzkörpertraining

Das reine, isolierte Schusstraining mit EMS reicht natürlich nicht, wenn du dein Fußball-Training nachhaltig verbessern möchtest. So kannst du zu einem umfassenden EMS-Workout greifen, das dir gleichzeitig dabei hilft, dich in anderen Kerndisziplinen zu verbessern.

Dazu gehören vor allem Kraft und Ausdauer. Die zusätzliche Kraft hilft dir dabei, die Power, die du hast, auf dem Feld in Geschwindigkeit umzusetzen. Wichtig sind dafür nicht nur die Beine, sondern auch die Rumpfmuskulatur und die Beschleunigungsleistung der Arme – diese bringen dich auch auf wenigen Metern auf Höchstgeschwindigkeit.

Und genau die brauchst du für einen harten Schuss, denn erst durch verschiedene Kräfte im physikalischen Zusammenspiel schöpfst du dein Potenzial aus. Dazu zählt der Sprint, den du aber auch entsprechend abstoppen musst, denn ein abrupter Stopp erlaubt es dir, die physikalische Kraft aus dem Lauf in dein Schussbein zu nehmen. Auch das momentgenaue Versteifen des Fußes ist für die abschließende Geschwindigkeit des Balles wichtig.

Letztlich kommt auch noch die Ausdauer hinzu, damit du nicht nur in der ersten Hälfte des Spiels aus 30 Metern aufs Tor hämmern kannst.

Du solltest EMS also nicht nur als Ergänzung für einzelne Aspekte deines Spiels begreifen, sondern als umfassendes Training verstehen. So verbesserst du dich in allen Aspekten deines Spiels und das resultiert abschließend auch in einem schnelleren, kräftigeren Schuss.

Schlussendlich solltest du aber auch nicht vergessen, dass Präzision mindestens genauso wichtig ist wie Schusshärte. Ansonsten droht dir beim Fußballtraining häufigeres Ballholen auf der Tribüne ...



Du willst mit EMS-Training deine Schusskraft im Fußball verbessern? Finde bei uns Anbieter in deiner Nähe!

Unverbindliches EMS-Probetraining sichern! ›



Bildnachweis:

Titel: #208770930 nateejindakum AdobeStock, Übung: GluckerKolleg Betreuungshandbuch

- Redaktion EMS-TRAINING.de (EA)

Bewerte diesen Magazinartikel:
Probetraining

Das könnte dich auch interessieren

Du hast es dir verdient, das meiste aus deinem Training zu machen. Du hast es dir verdient, dass du mit jeder Einheit an deinen eigenen Herausforderungen wächst, dass du besser wirst und dich auch bes

weiterlesen

Mit EMS kann man nicht nur Muskeln aufbauen und Rückenschmerzen lindern. Jochen Neff, erfahrener Personal Trainer und Athleticcoach, machte einen Kunden nach einer schweren Knieverletzung wieder fit.

weiterlesen

Wir geben dir 5 Tipps für dein erfolgreiches EMS-Training.

weiterlesen

Hier seht ihr die perfekte Ausführung von Kniebeugen mit Extra-Armbeteiligung durch eine Latzug-Bewegung. Noch anspruchsvoller wird die Übung, wenn ihr die Kniebeuge einbeinig macht oder im Ausfallsch

weiterlesen

Dein EMS-Probetraining steht kurz bevor und du hast vorher noch etliche Fragen – zum Beispiel darüber, was du beim Training überhaupt anhast? Keine Sorge, im Folgenden klären wir dich über alles rund

weiterlesen

Eine ideale Übung, um die seitlichen Bauchmuskeln zu trainieren, ist der seitliche Crunch. Wie ihr diese Übung am besten ausführt und welche Körperpartien hier besonders angesprochen werden, seht ihr

weiterlesen