Wir finden Anbieter für dein EMS-Training!

7 Jahre EMS-Training – Brigitte (70): „EMS ist mein Jungbrunnen!”

Erfahrungsberichte


Brigitte machte ihr Leben lang Sport und war für ihr Alter immer noch topfit. Als sie 63 Jahre alt war, stand sie plötzlich an der Grenze zu Osteoporose – ein Schock für die aktive Seniorin! So begann sie mit EMS und trainiert nun schon seit sage und schreibe sieben Jahren bei
25MINUTES Hamburg City. Heute ist sie 70 Jahre alt und fühlt sich fitter denn je! Brigitte ist der beste Beweis dafür, dass EMS auch etwas für ältere Menschen ist und ihnen gesundheitlich sehr helfen kann!

Im nachfolgenden Interview berichtet Brigitte von ihren Erfahrungen mit Elektromuskelstimulation!


Erfahrungsbericht 7 Jahre EMS-Training

Wie bist du auf die Trainingsmethode EMS aufmerksam geworden?


Ich habe von meinem Sohn davon gehört vor über sieben Jahren. Er litt damals unter
Rückenproblemen und hatte teilweise starke Schmerzen. Dann hat er EMS ausprobiert und das hat ihm ganz toll geholfen. Er war ganz begeistert und hat mir davon vorgeschwärmt. Ich hatte auch immer wieder Verspannungen in Nacken und Rücken von der Büroarbeit. Tja, und dann war ich in der Zeit zufälligerweise beim Orthopäden und der hat eine Knochendichtemessung machen lassen. Meine Werte waren nicht so gut, ich war an der Grenze zur Osteoporose. Damit hatte ich nicht gerechnet. Ich war 63 Jahre alt und fühlte mich topfit. Ich habe immer viel und gerne Sport gemacht. Aerobic, Bauch-Beine-Po, Fahrradfahren, im Winter auch Skifahren
. Ich mache jedes Jahr mein Sportabzeichen. Und nun diese Werte und das Wort Osteoporose im Raum, wenn auch nur „an der Grenze zu“ ... Also beschloss ich, das Training auch einmal auszuprobieren.

Wie war dein erstes Mal – dein erstes EMS-Training? Kannst du dich daran noch erinnern?


Oh ja – und wie! Das erste Mal. Ich war echt total skeptisch. Und hatte einen enormen Respekt. Ein bisschen Angst auch, muss ich zugeben. Das Gefühl, an eine Maschine angeschlossen zu werden, das war mir unheimlich. Und dann auch noch die Trainingswäsche anzuziehen, keine Unterwäsche, keinen BH darunter. Das fand ich schon ziemlich gewöhnungsbedürftig. Diese Weste, in die sie mich dann gepackt haben. Die Kabel ... Und dann dieses Warten auf den Impuls. Aber nach wenigen Malen habe ich mich daran gewöhnt, und wenn ich heute in der Umkleidekabine junge Frauen treffe vor ihrem ersten Mal, dann beruhige ich sie immer und sage: „Wenn ich da ohne Unterwäsche rausgehen kann, dann kannst du das erst recht. Und keine Angst vorm Training. Ich mache das schon seit sieben Jahren und bin topfit!“



Erfahrungsbericht 7 Jahre EMS-Training 25MINUTES

Was hat sich denn in den ersten Monaten bei dir geändert, was hast du bemerkt?


Nun, am Anfang habe ich zweimal die Woche trainiert. Einmal Krafttraining und einmal Cardio-EMS. Ich habe mich nach wenigen Wochen fitter gefühlt. Meine Verspannungen im Rücken wurden besser. Und wenn ich mal mit leichten Verspannungen kam, dann waren die nach dem Training einfach weg. Ich hatte mehr Kraft in den Beinen, das merkte ich beim Fahrradfahren. Meine Arme wurden straffer. Und generell fühlte ich mich viel vitaler und voller Energie. Ich habe vier Kilo abgenommen mit der Ernährungsberatung. Und ich fand es toll, dass ich so gezielt und punktuell auf meine Muskulatur einwirken konnte. Spürbar. Das schaffe ich mit keiner meiner anderen Sportarten.



Seit sieben Jahren trainierst du also jetzt schon bei 25MINUTES in Hamburg. Wie haben sich dein Körper, deine Gesundheit, dein Leben verändert?

Ich bin stärker und vitaler dadurch geworden. Ich bin straffer – auch meine Haut ist straffer geworden. Ich gehe total gern zum Training. Und absolut regelmäßig. Wenn ich mit meinem Mann mal fünf Wochen in den Sommerurlaub fahre, dann merke ich sofort, dass meine Kondition und meine Muskulatur nachlassen, und ich danach mit niedrigeren Werten anfange. Daher kann ich das Training besonders Senioren absolut empfehlen. Das müsste bei älteren Menschen viel bekannter sein.

Ich liebe zum Beispiel auch Wintersport. Wenn wir mit Freunden auf die Piste gehen, merkt man es ganz besonders. Am ersten Tag, da liegen abends viele stöhnend auf dem Sofa und sind völlig fertig. Ich kann das gar nicht nachvollziehen. Ich bin auch den ganzen Tag auf der Piste, aber fühl mich abends fit fürs Tanzen beim Aprés Ski. Keine Spur von Müdigkeit oder gar Muskelkater. Früher hatte ich auch nach den ersten Tagen auf der Piste immer Muskelkater, das kenne ich, seitdem ich mit EMS trainiere, gar nicht mehr. Ich fahre auch gerne Rad. Von Lauenburg bis nach Geesthacht bei Gegenwind – kein Thema für mich, wo manche meiner Bekannten schon Schwierigkeiten mit einer Treppe haben.

Ich liebe das Training, weil man sich danach immer total frisch und überhaupt nicht müde fühlt, obwohl man während des Trainings enorm viel leistet. Seitdem 25MINUTES auf Personal Training umgestellt hat, macht mir das Training noch mehr Spaß.



Erfahrungsbericht 7 Jahre EMS-Training

Wie trainierst du denn jetzt? Was hat sich in den sieben Jahren geändert?


Also früher gab es immer einen sogenannten Avatar am EMS-Gerät. Der hat dann sozusagen vorgeturnt. Es gab verschiedene Programme, z. B. eines speziell zur Vorbereitung auf den Skiurlaub oder auch für Golfer. Auch Bauch-Beine-Po oder Rücken- und Abnehmprogramme. Ein Trainer war immer dabei und hat korrigiert, motiviert und angefeuert. Seit letztem Jahr haben sie bei 25MINUTES auf Personal-EMS-Training umgestellt. Kostet nicht mehr, macht aber noch mehr Spaß. Der Avatar ist jetzt ausgestellt und die Trainer machen direkt Personal Training mit uns. Jeder Trainer hat da so seine Schwerpunkte und seine ganz eigene Art, das Training zu machen. Das macht total Spaß und ist vor allem auch ganz abwechslungsreich.

Dazu gibt es Musik und verschiedene zusätzliche Trainingsgeräte, die wir kombinieren. Jedes Training ist immer wieder überraschend und immer neu. Manchmal trainieren wir auch in der Gruppe zusammen oder verabreden uns auch gemeinsam zum Training.


Hast du einen Lieblingstrainer oder einen bestimmten Tag, an dem du hingehst?


Ich gehe immer Mittwoch Nachmittag zum Training. Die Trainer wechseln immer, aber ich kenne sie alle und alle kennen mich nach sieben Jahren. Das ist wie Familie für mich. Du hast das Gefühl, dass du dazugehörst. Man wird herzlich begrüßt. Man wird motiviert. Die Atmosphäre ist supernett und total innig. Ich fühle mich wohl hier. Ich komme nicht einfach nur zum Training. Hier gehörst du dazu. Alle freuen sich auf mich. Man schnackt auch privat. Jeder weiß, wie es mir geht. Wenn es mir mal nicht so gut geht, dann gehen sie auf mich ein. Und zum 70. Geburtstag haben sie mir sogar einen Kuchen gebacken und zu Hause vorbeigebracht! Sie nennen mich „EMS-Maschine“, weil ich schon so lange dabei bin und auch immer in der Kabine und bei Freunden so von EMS schwärme. Aber da stehe ich auch zu! Mir würde es jetzt nicht so gut gehen, wenn ich nicht regelmäßig trainieren würde.


Erfahrungsbericht 7 Jahre EMS-Training Brigitte1

Was sagte der Arzt? Hast du noch einmal eine Knochendichtemessung machen lassen?

Selbstverständlich. Zwei Jahre später und was soll ich sagen: Die Werte werden ja normalerweise langsam schlechter, weil wir im Alter einfach immer mehr Muskulatur verlieren und auch an Knochendichte. Aber meine Werte waren nicht schlechter, sie sind auch nicht stagniert, sondern haben sich verbessert. Das schreibe ich dem EMS-Training zu. Ich gehe seitdem regelmäßig alle zwei Jahre zur Messung und mein Orthopäde ist super zufrieden mit mir. Ich habe den Befund auch mit ins Studio genommen und meinen Trainern stolz gezeigt. Da haben sie ja auch einen Anteil daran! Ich bin der Meinung, man sollte unbedingt die Krankenkassen mit ins Boot holen, weil EMS nicht nur für ältere Menschen ein Segen ist, sondern in jedem Alter viel bewirken kann, besonders aber bei den Senioren. Ich würde mich freuen, wenn mal mehr Leute in meinem Alter in den Studios wären. Ich bin hier eine der Ältesten und habe trotzdem vor zwei Jahren mit den ganzen Youngsters den Staffelmarathon mitgemacht.

Ich finde wirklich, EMS muss man unbedingt mehr publik machen – vor allem bei den Senioren. Ich hoffe, ich kann hiermit auch dazu beitragen. Ich fühle mich von innen durch den Sport jünger. Alle meine Bekannten sagen, du bist echt so fit drauf. 25MINUTES ist mein Jungbrunnen. Ich habe eine starke Muskulatur und fühle mich auch stark! Meine Enkel danken es mir, ich bin eine echte Turbo-Omi, die laufen mir nicht so schnell davon! Und dieses Jahr bin ich nicht nur 70 geworden, ich schaffe noch eine Null, nämlich mein 40. Sportabzeichen!



EMS Erfahrungen 7 Jahre


Quelle & Fotos: 25MINUTES



Du möchtest dich vom Training mit Elektrischer Muskelstimulation selbst überzeugen?

Dann nutz unsere EMS-Studiosuche und finde im Handumdrehen das perfekte Studio in deiner Nähe!

Oder lass dir von uns helfen, das passende EMS-Studio zu finden!


Mehr zum Thema EMS-Training für Senioren gibt's hier:

Bewerte diesen Magazinartikel:
probetraining

Das könnte dich auch interessieren

Melanie ist 41 Jahre alt. Im September 2016 entschied sie sich, EMS-Training zu probieren. In Kombi mit einer Ernährungsumstellung hat sie bis heute 8,5 Kilo abgenommen!

weiterlesen

Valeska litt seit Jahren unter massiven Rückenbeschwerden, es ging sogar so weit, dass diese ihren Alltag erschwerten ...

weiterlesen

Nach einem Motorradunfall startete Daniel mit EMS durch und konnte nicht nur seine Schmerzen bekämpfen, sondern auch überflüssiges Körperfett ...

weiterlesen

Dass sich EMS für Jung und Alt eignet, ist bekannt! Nicht nur Senioren profitieren aus gesundheitlicher Sicht von dem Training mit elektrischen Impulsen, auch jungen Leuten kann EMS sehr helfen ...

weiterlesen

Sabine ist Krankenschwester und leidet seit Jahren unter massiven Rückenschmerzen. Eine falsche Bewegung und zack – schon wieder eine Wirbelblockade. Ihr Arzt empfahl ihr, es mit gezieltem Rückentrain

weiterlesen

Das folgende Interview ist von einer Studienteilnehmerin, die mit der sog. 10-Tage-Transformation in Verbindung mit EMS-Training nicht nur ihren Körper entgiften, sondern auch Gewicht verlieren konnte

weiterlesen