Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Klicken Sie auf "OK", um Cookies zu akzeptieren und die Webseite weiterhin zu nutzen. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK

Finde deinen EMS-Anbieter!

Ivonne: EMS hilft bei Rektusdiastase!

Erfahrungsberichte


Lesedauer: ca. 3 Minuten


Was ist eine Rektusdiastase?


Von einer Rektusdiastase spricht man, wenn die beiden länglichen Bauchmuskeln auseinanderdriften. Dabei rücken der rechte und linke Bauchmuskel zur Seite, sodass sich beide voneinander entfernen. Die Folge: Ein Spalt auf der Bauchdecke entsteht, den Betroffene unter der Haut deutlich fühlen können. Im Laufe der Schwangerschaft, ab dem 5. Monat, geben die Bauchmuskelstränge, dem Dehnungsdruck nach und weichen auseinander.



Im Normalfall bildet sich dieser Spalt nach der Geburt innerhalb weniger Monate wieder zurück. Eine Rektusdiastase liegt vor, wenn ein mehr als zwei Zentimeter breiter Spalt bestehen bleibt. Meist hat eine Rektusdiastase eine Breite von zwei bis zehn Zentimeter sowie eine Länge von zwölf bis fünfzehn Zentimeter und ist um den Bauchnabel herum am stärksten ausgeprägt. Durch gezieltes Training kann der Bauch gestrafft und die Bauchwand wieder geschlossen werden.


Ivonnes Erfahrungen beim EMS Personal Training


Ivonne ist 34 Jahre alt und kam mit dem Wunsch, den Schwangerschaftsspeck und die Rektusdiastase loszuwerden zum EMS-Training.


Wie bist du zum EMS-Training gekommen?

„Durch meine drei Schwangerschaften musste mein Bauch ganz schön leiden. Nach der letzten hatte ich dann eine Rektusdiastase von ca. zehn Zentimetern! Der Spalt ging vom Brustbein bis zum Bauchnabel. Dadurch, dass ich auch einen Nabelbruch hatte - dieser wurde operiert - war ich in ärztlicher Behandlung und habe Krankengymnastik für die Rektusdiastase verschrieben bekommen. Mir wurde aber gleich gesagt, dass es ein schwieriger Weg werden würde, diesen Spalt zu schließen. Mehrmals wöchentlicher Sport müsse sein, um ein Ergebnis zu erzielen. Hierbei dürfte ich nur die schrägen, auf keinen Fall die geraden Bauchmuskeln trainieren. Zehnmal Krankengymnastik und einige Übungen später war meine Motivation auf dem Nullpunkt, denn es tat sich einfach nichts.


Im Januar 2017 machte dann endlich ein EMS-Anbieter in meiner Heimatstadt auf. Ich hatte schon viel von dem Training gehört und wollte es deshalb schon länger ausprobieren und ich deshalb gleich mit dem Training begonnen.“


Wie oft trainierst du seither mit EMS?

„Zum EMS-Training komme ich einmal pro Woche.“


Hast du etwas an deiner Ernährung geändert?

„Zeitgleich zu meinem Trainingsbeginn, habe ich über zehn Wochen die Sanguinum-Stoffwechselkur gemacht.“


Ab wann konntest du Erfolge verzeichnen?

„Bereits in der 6. Woche waren leichte Veränderungen spürbar, in der 10. Woche waren die Veränderungen sehr deutlich. Nach nun knapp vier Monaten, in denen ich einmal pro Woche für 20 Minuten trainiere, hat sich mein Bauch stark verändert! Also bin ich wieder zu meiner Krankengymnastikpraxis gefahren, um mein Ergebnis zu zeigen. Alle waren begeistert und konnten kaum glauben, dass sich der Spalt in kürzester Zeit so zusammengezogen hat.“


Wie ist das aktuelle Ergebnis, das du durch das Training in Kombination mit der Ernährungsumstellung erzielen konntest?

„Der Spalt vom Brustbein bis zum Bauchnabel ist noch ca. zwei Zentimeter offen. Auf Höhe des Bauchnabels sind es allerdings noch ca. fünf Zentimeter. Ich habe zehn Kilo an Gewicht verloren<, wovon 7 Kilo reine Fettmasse waren. Mein BMI ist in dieser Zeit von 28,5 auf 25,6 gefallen. Nun heißt es für mich: Weiter trainieren, um die Rektusdiastase möglichst schnell komplett zu schließen!“


Umfangsveränderungen Verlust in cm
Brust - 4
Taille - 9
Hüfte - 12
Oberarme - 6
Oberschenkel - 5

Ivonnes Fazit


„Viele Frauen haben nach der Schwangerschaft mit leichtem Übergewicht und einer Rektusdiastase zu kämpfen. Der Körper verändert sich und es ist extrem schwierig, wieder in genau die selbe Form zu kommen, wie vorab. Ausdauersportarten mit größerer Erschütterung, fallen vielen Müttern nach der Geburt sehr schwer. So war es bspw. auch bei mir, aufgrund der extremen Absenkung des Beckenbodens. Man hat immer das Gefühl, als müsste man auf die Toilette. Das ist keinesfalls angenehm, wenn man Sport treibt. Mit EMS habe ich eine sehr gute Lösung gefunden, um schonend wieder Muskulatur aufbauen zu können. Zeitgleich habe ich ein klasse Beckenbodentraining! Aufgrund der tiefgehenden Impulse, konnte ich die Rektusdiastase fast vollständig beseitigen. Ich habe viel Gewicht verloren und konnte zusätzlich mein Bindegewebe straffen! Ich empfehle das Training deshalb sehr, wenn man nach der Schwangerschaft wieder in Form kommen möchte!“



Bist du auch gerade Mama geworden und machst ähnliche Erfahrungen wie Ivonne? Lass dir von einem EMS Personal Trainer helfen!


Finde deinen passenden EMS-Anbieter in der Nähe



Bildquelle: Baby Centre UK

©2020 Redaktion EMS-TRAINING.DE



Bewerte diesen Magazinartikel:

Das könnte dich auch interessieren

Bele's schmerzvoller Alltag wurde bestimmt von ihrem Rücken. EMS-Training war ihre letzte Hoffnung, etwas zu ändern. Ihre Ergebnisse sind verblüffend!

weiterlesen

So intensiv hätte sich Rebecca ihr erstes EMS-Training nicht vorgestellt ... Die elektrischen Impulse haben dafür gesorgt, dass sie jeden einzelnen ihrer Muskeln gespürt hat!

weiterlesen

EMS-Training eignet sich nicht nur für junge Menschen, um in Form und Bewegung zu bleiben, wie ein Besuch bei go!Orange in Solingen-Gräfrath zeigt. Im Alltag braucht Christine Schütze einen Rollator .

weiterlesen

Dr. Ilg berichtet über seine Erfahrungen und persönlichen Erfolge mit der innovativen Trainingsform EMS.

weiterlesen

Fast 10 Kilo hat Susann in 10 Wochen EMS-Training abgespeckt. Geholfen hat dabei auch eine gesündere Ernährung. Daumen hoch!

weiterlesen

Valeska litt seit Jahren unter massiven Rückenbeschwerden, die jeden Tag zur Qual machten. Sie entdeckt EMS für sich und ist überwältigt.

weiterlesen