Wir finden Anbieter für dein EMS-Training!

Grundlagentraining mit EMS

Gesundheit & Fitness

Mit EMS-Training können nicht nur die typischen Sportziele wie Abnehmen, Muskelaufbau oder das Bekämpfen von Rückenschmerzen oder Cellulite erreicht werden, sondern auch Effekte darüber hinaus. Durch EMS-Training kann ein Transfer zu sportartspezifischen Bewegungen hergestellt und eine positive Kraftentwicklung bewirkt werden. Für Athleten ist es wichtig, ihre konditionellen und kognitiven Leistungen zu steigern, um so in ihrer Sportart besser zu werden. Hier kann EMS-Training zusätzlich zum sportartspezifischen Training eingesetzt werden und einen Kraftzuwachs bewirken. Der Sportler kann sich durch EMS-Training im konditionellen Bereich verbessern, wobei es dabei weniger auf die Schulung der Technik ankommt, denn diese wird unter realen Bedingungen auf dem Trainingsplatz der jeweiligen Sportart geübt und nicht beim EMS-Training. Neben Kraftzuwachs sind für einen Leistungssportler auch Stabilität und Mobilität von Bedeutung. Beides ist nicht nur aus präventiven Gesichtspunkten wichtig, sondern bildet auch die Grundlage für einen funktionelleren Bewegungsablauf.

Grundlagentraining mit EMS

Leistungssportler: Sportartspezifisches Training + EMS

Wenn ein Athlet sich dafür entscheidet, neben seinem sportartspezifischen Training noch Elektromuskelstimulation durchzuführen, sollte der gesamte Trainingsplan der Woche berücksichtigt werden. Denn genügend Regenerationszeit muss auf jeden Fall gewährleistet sein, um eine Überlastung zu verhindern. Generell sollte vermieden werden, ein Training mit elektrischen Impulsen kurz vor einer sportartspezifischen Trainingseinheit zu absolvieren. Denn nach einem intensiven EMS-Training ist die Muskulatur stark ermüdet und daher anfälliger für Verletzungen.

Studien belegen: Wichtige Effekte von EMS für Athleten

EMS bewirkt nicht nur erhebliche Verbesserungen beim Kraft- und Muskelaufbau, sondern auch im Bereich Maximal- und Schnellkraft – für Leistungssportler ebenfalls wichtige Komponenten.

Folgende Ergebnisse, die für Sportler von Bedeutung sind, konnten in Studien erzielt werden:

  • Leistungssportler konnten innerhalb von drei Monaten am ganzen Körper Zuwächse beim Muskelumfang von im Durchschnitt vier Zentimetern verzeichnen – was um einiges mehr ist als bei konventionellen Trainingsmethoden!
  • Die maximale Leistung (Bewegungsgeschwindigkeit × Kraft) von Sportstudierenden konnte durch EMS um bis zu 30 Prozent gesteigert werden.
  • EMS bringt tolle Langzeiteffekte: Der Anstieg der Bewegungsgeschwindigkeit konnte noch bis zu drei Wochen nach dem letzten Training nachgewiesen werden.
  • Als einzige Trainingsform unter verschiedenen Schnellkraftmethoden hatte EMS einen Anstieg der maximalen Leistung über die Bewegungsgeschwindigkeit zum Ergebnis. Alle Methoden erzielten nur Steigerungen über die Kraftkomponente, verbunden mit höheren mechanischen Belastungen.
  • Die Geschwindigkeit, mit der die Muskeln kontrahieren, erhöhte sich bereits nach acht EMS-Einheiten um durchschnittlich 22 Prozent. Bei der Bauchmuskulatur, die für fast alle Sportarten wichtig ist, konnte die maximale Leistungsfähigkeit sogar um 67 Prozent erhöht werden.
  • Die Explosivkraft der Core-Muskeln konnte um bis zu 75 Prozent gesteigert werden.


Diese Effekte, die bisher durch Studien belegt wurden, könnten sogar noch deutlicher ausfallen, wenn die Trainingsparameter variiert werden würden. Bei den Studien wurden teilweise sehr niedrige Intensitäten und zu lange Belastungszeiten bzw. zu kurze Pausen gewählt. Durch höhere Intensitäten beispielsweise könnten noch größere Leistungssteigerungen erzielt werden.

Jetzt EMS-Probetraining vereinbaren!
 

Quelle: EMS Beratungs- und Trainingshandbuch, GluckerKolleg
Foto: Sebastian Authenrieth

06.12.2016

Bewerte diesen Magazinartikel:
Probetraining

Das könnte dich auch interessieren

Sport während der Periode? Für viele Frauen undenkbar, denn mit Bauchkrämpfen, Kopf- und Rückenschmerzen verbringen sie die Zeit lieber mitsamt Wärmflasche auf dem Sofa. Dabei muss die Periode keinesw

weiterlesen

Abnehmen, Cellulite reduzieren, Rückenschmerzen bekämpfen – das sind nur einige Dinge, die das Training mit elektrischen Impulsen bewirken kann. Aber das ist noch längst nicht alles: EMS hat noch mehr

weiterlesen

Rückenschmerzen sind die Volkskrankheit Nummer 1 und in vielen Fällen der häufigste Grund für Fehlzeiten im Beruf. Hervorgerufen werden sie meist durch zu wenig Bewegung, eine falsche Haltung oder auc

weiterlesen

Ein EMS-Ganzkörpertraining dauert in der Regel nur 20 Minuten, spart Zeit und geht schnell. Umso bemerkenswerter, dass Trainierende mit Elektromuskelstimulation auch nach relativ kurzer Zeit schon sic

weiterlesen

Egal, ob im Bauchnabel, in der Zunge oder der Nase – Piercings sind aktuell wieder hoch im Trend. Wir sagen euch, wie's damit beim EMS aussieht ...

weiterlesen

Der Sommer ist bald da und wir können es kaum erwarten, uns in die Sonne zu legen. Eine nicht allzu seltene Folge: Sonnenbrand. Wir wurden gefragt, ob man mit Sonnenbrand bedenkenlos EMS machen kann .

weiterlesen