Wir finden Anbieter für dein EMS-Training!

EMS-Training als Rollstuhlfahrer, ein Erfahrungsbericht

Erfahrungsberichte

Wir bekommen regelmäßig tolle Berichte und Feedback von Menschen, die mit EMS stärker geworden sind, Fett abgebaut haben oder ihre Rückenschmerzen losgeworden sind. EMS-Training ist für viele auch wieder ein Weg zurück zum Sport oder als Ergänzung zum regulären Training perfekt.


Aber es gibt auch Menschen, deren Bewegungsmöglichkeiten so weit eingeschränkt sind, dass sie nur sehr wenige normale Sportarten machen können. Daher freuen wir uns umso mehr, dass uns der 35-jährige Rollstuhlfahrer Sefa aus Lüdenscheid als einer dieser Menschen von seinen Erfahrungen mit EMS-Training berichtet … und damit vielleicht auch anderen Mut macht, das Training auszuprobieren. Auf den Fotos ist Sefa mit seinem Personal Trainer von Fitness & Co in Lüdenscheid.


EMS-Training als Rollstuhlfahrer
Sefa: Das EMS-Training aus meiner Sicht

“Als körperbehinderter Mensch in einer Kleinstadt wie Lüdenscheid sind die Bewegungsmöglichkeiten leider eingeschränkt. Das Angebot an sportlichen Aktivitäten ist leider so gut wie gar nicht vorhanden. Vor allem in jungen Jahren, in denen man die Bewegung deutlich mehr braucht, kann dieser Umstand sehr frustrierend sein. Es ist kein Geheimnis, dass Bewegung glücklich macht und ein fester Bestandteil einer hohen Lebensqualität ist. Unbeweglichkeit führt zu Aggression, Depression und mangelhaftem Selbstbewusstsein. 

In Deutschland werden Menschen mit Behinderung leider von der Gesellschaft abgetrennt. Das fängt schon mit der Einschulung an. Als körperbehinderter Mensch muss man gesetzlich in eine Körperbehindertenschule. Diese systematische Vorgehensweise ist suboptimal und fördert nicht den Umgang mit normalen Menschen. Diese Erfahrungen fehlen einem einfach, wenn man sich dann im normalen Arbeitsmarkt etablieren will. Meine Eltern haben sich von Anfang an für mich eingesetzt und mich mit einem gesetzlich vorgeschriebenen Zivildienstleistenden in einer ‘normalen’ Schule eingeschult. Davor musste ich im Kindesalter einen Test bestehen und durfte erst dann in eine normale Schule. So viel zur Integration von behinderten Menschen. 

EMS ist eine gute Möglichkeit, seinen Körper bewusst zu erleben

Kommen wir zu EMS-Training zurück, was ja ursprünglich aus der Physiotherapie kommt und dort hauptsächlich zur Behandlung von Patienten mit Muskeldystrophie eingesetzt wird. (Anm. d. Red.: EMS-Training wird vielfältig in der Physiotherapie angewendet, z. B. auch zur Rehabilitation)
Auch Rollstuhlfahrer mit abgeschwächten Muskeln werden damit behandelt. Es ist eine gute Möglichkeit, seinen Körper bewusst zu erleben. Nach dem ersten Training war mir sofort klar, ich könnte aufgrund meiner Behinderung und meines eingeschränkten Bewegungsradius gar nicht die Muskeln trainieren, die durch das EMS-Training angesprochen werden. 
Mein erstes Training hat mir auch gezeigt, wie sehr meine Muskeln abgeschlafft sind. Ich hatte nämlich direkt am nächsten Tag Muskelkater. Ich hatte, bevor ich mit EMS angefangen habe, Rückenprobleme und Rückenschmerzen – die waren auch direkt nach dem ersten Training weg! 

Es motiviert auch unheimlich, mit den richtigen Personal Trainern zu arbeiten, da sie sich mit der Materie auskennen und wissen, welche Bewegungsabläufe gemacht werden müssen, um die einzelnen Muskeln zu trainieren. Man sollte sich aber von Muskelkater oder so nicht abschrecken lassen! Meine Mutter ist 64 Jahre alt und selbst sie findet EMS gut, und hat sich mit mir bei Fitness und Co. in Lüdenscheid angemeldet. 

Meine Schubkraft hat sich deutlich verbessert

Bei der ersten Trainingseinheit wird erstmal individuell und vorsichtig auf die Belastungsstärke eingegangen. Wenn man sich das von außen anguckt, ahnt man gar nicht, wie sehr das EMS-Training den Körper beansprucht. Aber ich war jedes Mal so ausgepowert, als hätte ich mehrere Stunden im Fitnessstudio verbracht, obwohl es nur 20 Minuten waren!"

Fazit:

"Ich habe jetzt einige Trainingseinheiten hinter mir und es geht mir deutlich besser. Ich kann wieder einigermaßen Berge hochfahren. Meine Schubkraft hat sich deutlich verbessert. Es ist wie eine Therapie, um Muskeln aufzubauen und vor allem abzunehmen.”


➤ Du willst EMS-Training auch mal testen?

Jetzt deinen passenden EMS-Anbieter finden!


➤ Oder hast du bereits eine EMS-Erfolgsstory auf Lager? 

Sende uns ganz einfach deinen Erfahrungsbericht per E-Mail an service@ems-training.de. Wir freuen uns!



Quelle & Foto: Fitness & Co

‒ Redaktion EMS-TRAINING.de (VF)

Bewerte diesen Magazinartikel:
Probetraining

Das könnte dich auch interessieren

Krafttraining und Boxen waren Daniels Leidenschaft! Doch mit kleinen Fehlern bei der Ausführung schlichen sich Rückenprobleme ein. Mit EMS-Training bekämpft er nun unter anderem Schmerzen in der Lende

weiterlesen

Alissa (27 Jahre) hat einen zeitaufwendigen Job und wollte mindestens 10 kg abnehmen. Bereits nach den ersten vier Wochen EMS-Training bemerkte sie Veränderungen!

weiterlesen

Das Katzennetz am Balkon wurde Christine S. zum Verhängnis. Nach einem schwerden Sturz hat sie sich langsam wieder erholt und wollte außerdem gegen ihren Rundrücken vorgehen - damit sie wieder aufrech

weiterlesen

Dass Hans-Joachim Fröhlich bereits 78 Jahre alt ist, sieht man dem leidenschaftlichen Golfer kaum an! Bei seinem Personal Training mit EMS trainiert er nicht nur seine Rückenmuskulatur sondern alle g

weiterlesen

Sport? Gerne. Körper wieder in Shape bekommen? Noch viel lieber. Zeit und Motivation? Schwierig.

weiterlesen

Patrycja trainiert seit einem halben Jahr mit EMS. Im Interview mit ihrem Personal Trainer erzählt sie von ihren Erfahrungen und Erfolgen.

weiterlesen